"Aushalten oder ausschalten? - Zum Umgang mit Schmerz"

Diskussion

Schmerzfreiheit ist eine der elementarsten Freiheiten, die man sich vorstellen kann. Die moderne Schmerzmedizin unterbindet Schmerzempfinden frühzeitig, bevor es im Gehirn "gelernt" und damit verstetigt wird. Aber der Schmerz ist nicht völlig ohne Sinn. Er sagt uns, dass etwas nicht stimmt. Manche Menschen suchen den Schmerz, sie ritzen sich oder fügen sich Verbrennungen zu. Der Schmerzensmann Christus war über Jahrhunderte die Identifikationsfigur des Abendlandes.

Lassen sich die gegensätzlichen Aspekte des Phänomens Schmerz in einem interdisziplinären Zugang zusammen denken oder dominieren die Widersprüche?

Moderation

PD Dr. Heiner Aldebert
Institut TTN, Koordinationsstelle für Medizinethik

Teilnehmer

PD Dr. Iris Hermann
Literaturissenschaftlerin, Universität Bielefeld

Dr. med. Reinhard Thoma
Leiter des interdisziplinären Zentrums für Schmerztherapie Maxvorstadt

Prof. Dr. Christian Albrecht
Lehrstuhl für Praktische Theologie, LMU

Daten

Do, 28.01.2010, 19:00 Uhr

Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Preis: 7,-/6,- Euro (Anmeldung erbeten)