Umwelt – Ernährung – Landwirtschaft

Studie der Universität Göttingen: Spritzmittel in der Landwirtschaft halbieren Artenvielfalt

Eine neue Studie der Abteilung Agrarökologie an der Universität Göttingen zieht ein eindeutiges Fazit: Die Verwendung von Spritzmitteln in der Landwirtschaft muss auf ein Minimum beschränkt werden, will man die Biodiversität nicht weiter schädigen. Spritzmittel sind ein wahrer "Artenkiller".

Valentinstag: Klimabilanz des Blumenhandels

Auch in Deutschland wird der Valentinstag zumindest von den Floristen gefeiert: Zwei Drittel aller in Deutschland verkauften Rosen kommen dabei aus Kenia. Die "Zeit" berichtet über die lange Reise der Blumen, die Arbeitsbedingungen vor Ort und die Klimabilanz.

Klimageschichte: Korallenriffe erhöhten vermutlich den CO2 Ausstoß vor 8000 Jahren

Neue Klimasimulationen ergaben, dass in einer Warmzeit vor 8000 Jahren vermutlich die Ausbreitung von Korallenriffen und Mooren ausschlaggebend für den hohen CO2 Ausstoß war.

Wechsel in der Energiepolitk der USA: Förderung erneuerbarer Energien

US-Präsident Barack Obama kündigte einen Strategiewechsel in der Energieversorgung an. Zukünftig sollen mehr erneuerbare Energien gefördert werden, um die Emissionen an CO2 zu verringern. Ziel seiner Pläne ist eine Wirtschaft, die auf sauberer Energie basiert.

Projekt "Arktik" - CO2-Ausgleichszahlungen im Straßenverkehr?

Wer ein schlechtes Gewissen hat, weil er zuviel mit dem Auto unterwegs ist, kann nun das Angebot einer Hamburger Firma annehmen: Sie bietet eine Tankkarte an, mit der man für den CO2-Ausstoß monetäre Buße leisten kann. Das System nennt sich "Arktik" und übernimmt die Idee der CO2-Kompensationszahlungen, wie sie im Luftverkehr üblich ist. Wer mehr fährt, zahlt also pro Tankfüllung einen Beitrag, der in Klimaschutzprojekte investiert wird. Wer das Angebot annähme, so Kritiker, mache es sich aber zu einfach.

Der Weltklimarat in der Krise

Der Weltklimarat gerät immer mehr in die Krise: Übertriebene Prognosen, Zahlendreher in Statistiken, pikante E-Mails von Klimaforschern, umstrittene Nebenaufträge. Die Institution, die beansprucht, den Sachverstand der großen Mehrheit der Klimawissenschaftler der Welt zu repräsentieren, kämpft mit Vorwürfen unseriöser Wissenschaftlichkeit.

Nano-Food: Über Möglichkeiten und Risiken der Nanotechnologie in Lebensmitteln

Die Möglichkeiten der Nanotechnik im Lebensmittelbereich scheinen unbegrenzt: Eine Pizza, die ihren Geschmack je nachdem bei welcher Leistung sie in der Mikrowelle gebacken wird verändert. Milch, die sich rot verfärbt, wenn sie verdirbt. So vielfältig wie die Möglichkeiten sind aber auch die Risiken, warnen Skeptiker.

Richtungswechsel: Nahrungsmittelindustrie nun für Kennzeichnung von Genlebensmitteln

Die Nahrungsmittelindustrie hat sich nun doch für eine eindeutige Kennzeichnung von Genlebensmitteln ausgesprochen. Die Branche sei dafür, gentechnisch veränderte Produkte "positiv zu kennzeichnen", so der Chef der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Matthias Horst. BUND übt Kritik:  Die Branche wolle Gennahrung nicht reduzieren, sondern ihr im Gegenteil zum Durchbruch verhelfen.

Waldzustandsbericht 2009: Erholt, aber beschädigt

Laut Waldzustandsbericht 2009 hat sich der deutsche Wald etwas erholgt, mehr als ein Viertel der Bäume ist allerdings schwer beschädigt.

Klimawandel: Kippt die West-Antarktis?

Die West-Antarktis reagiert besonders empfindlich auf die globale Erwärmung. Einer Studie der Universitäten Oxford und Camebridge zufolge könnte die Region bald zu einem Kippmoment kommen, an dem sich eine große Schelfeis-Platte vom Festland loslöst und damit in Folge den Gletscherfluss am Kontinent beschleunigt.

 
Inhalt abgleichen