Gerechtigkeit

Menschenrechte neu im Blick

Der Freiburger Soziologe Hans Joas bearbeitet in seinem neu erschienenen Buch "Die Sakralität der Person. Eine neue Genealogie der Menschenrechte" die Frage nach der "Geschichte" der Menschenrechte. Dabei geht es ihm nicht um eine allein rationale Begründung letzter Werte, sondern darum, die Idee der Menschenrechte aus der historischen Verwebung säkularen und religiösen Denkens, Handelns uns Interpretierens heraus begreiflich zu machen.

"Worldwatch": Konsumwandel gegen den Klimawandel

Laut dem "Worldwatch"-Institut ist im Kampf gegen den Klimwandel vor allem eines notwendig: ein grundsätzlicher Wandel des Konsumverhaltens in der westlichen Welt. Nur sieben Prozent der Weltbevölkerung sind für die Hälfte der ausgestoßenen Treibhausgase verantwortlich.

Klimagipfel: Die Frage der Gerechtigkeit

Beim Klimagipfel ist ein offener Streit zwischen den "Entwicklungsländern" und den Industrieländern entbrannt. Es geht ums Geld - aber auch um Gerechtigkeit. Jene Länder, die am wenigsten zum anthropogenen Klimawandel beigetragen haben, spüren dessen Auswirkungen am härtesten.

Leistungssteigerung durch Neuro-Enhancement im gesellschaftskritischen Blick

Ein Memorandum deutscher Forscher formuliert keine grundsätzlichen Einwände gegen Neuro-Enhancement.  Die sozialen Auswirkungen leistungssteigernder Mittel, z.B. in Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit, werden in dem Papier jedoch kritisch betrachtet.

Weltweiter Landkauf zur Sicherung fruchtbarer Böden durch Industrienationen und Konzerne

Weltweit wird fruchtbares Ackerland durch Industriestaaten und Privatinvestoren zur Versorgungssicherung gekauft. Betroffen sind meist arme Länder.

 
Inhalt abgleichen