Umwelt – Ernährung – Landwirtschaft

BMBF-Klausurwoche: "Biopatente: Saatgut als Ware und als öffentliches Gut"

Vom 29. September bis zum 2. Oktober veranstaltet das Institut TTN eine vom BMBF geförderte wissenschaftliche Klausurwoche zum Thema "Biopatente. Saatgut als Ware und als öffentliches Gut." Die Klausurwoche findet im Studienhaus Gut Schönwag bei Weilheim in Oberbayern statt und führt anerkannte Expertinnen und Experten wie NachwuchswissenschaftlerInnen und Nachwuchswissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zusammen.

Zum Thema

25 Jahre Biologische Sicherheitsforschung zu gentechnisch veränderten Pflanzen - Broschüre des BMBF mit einem Vorwort von Christian Dürnberger

Seit dem Jahr 1987 hat die Bundesregierung zahlreiche Projekte zur biologischen Sicherheitsforschung zu gentechnisch veränderten Pflanzen finanziert. Zwei Jahre nach dem Ende des vorerst letzten Programms ist nun eine Broschüre erschienen, in dem  Versuchsreihen mit ihren Ergebnissen vorgestellt werden.

TTN-Mitarbeiter Christian Dürnberger wurde gebeten, ein Vorwort zur Forschung zu den Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Pflanzen aus philosophischer, umweltethischer Perspektive zu verfassen.

Sebastian Pfeilmeier: Vergleich zweier Bewertungsmodelle zur Grünen Gentechnik und ihr ethisches Verständnis (TTN edition 2)

Sebastian Pfeilmeier, gegenwärtig Post Graduate Student der Molekularbiologie im Sainsbury Laboratory in Norwich, widmete sich in seiner Masterarbeit dem Vergleich zweier Bewertungsmodelle zur Grünen Gentechnik. Diskutiert wurden zwei Konzeptionen des Instituts TTN: die Studien "Grüne Gentechnik.

Studie: Die ökologischen Kosten von Fleisch, Eiern und Milch

Forscher vom Bard College im Bundesstaat New York haben versucht, eine vieldiskutierte Frage systematisch zu untersuchen: Welche Nahrungsmittel (Fleisch, Milch,...) weisen welche ökologischen Kosten auf? Ist eine vegane Ernährungsweise tatsächlich ökologischer? Ein Fazit der Studie lautet: Rindfleisch verbraucht von allen Nahrungsmitteln die meisten Ressourcen.

Koreanische Forscherin Gi Eun Kim bei den "Technologiegesprächen Alpbach": Energie gewinnen beim Bierbrauen

Energie aus Biomasse ist viel diskutiert - eher selten fällt dabei der Begriff "Bierbrauen". Die koreanische Forscherin Gi Eun Kim weist jedoch genau darauf hin: Wie man beim Bierbrauen Energie produzieren und sinnvoll einsetzen kann.

2., aktualisierte Auflage erschienen: "Energie aus Biomasse - ein ethisches Diskussionsmodell"

Die im Jahr 2011 erschienene Studie "Energie aus Biomasse - ein ethisches Diskussionsmodell" wurde für eine 2. Auflage aktualisiert und überarbeitet: Das Buch liefert eine fundierte, klare und gut verständliche Analyse und Diskussion der ethischen und kulturell-emotionalen Aspekte von Energie aus Biomasse.

Energie aus Biomasse - ein ethisches Diskussionsmodell (2., aktualisierte Auflage)

Autor: 
Michael Zichy, Christian Dürnberger, Beate Formowitz, Anne Uhl

Energie aus Biomasse wird auf politischer, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene höchst kontrovers diskutiert. – Dieses Buch liefert eine fundierte, klare und verständliche Analyse und Diskussion der ethischen und kulturell-emotionalen Aspekte von Energie aus Biomasse. Es diskutiert die Frage der Verantwortung und bringt naturwissenschaftliche und ethische Expertise in einen fruchtbaren Dialog.

Verlag: 
Springer Vieweg
Erscheinungsjahr: 
2014
ISBN Nr.: 
978-3-658-05220-1

"Schon gewusst?": Ein SZ-Podcast von Patrick Illinger zum Thema "Unheimliche Gentechnik"

Genmais, Gentomate, Gensoja: Wenig jagt den Deutschen so viel Angst ein wie die Grüne Gentechnik. Dabei könnten Millionen Menschen von Pflanzen wie dem "Golden Rice" profitieren. Ein durchaus kontroverses Thema. 

Ein SZ-Podcast von Patrick Illinger zum Thema "Unheimliche Gentechnik"

 
Inhalt abgleichen