Technikethik

MTEmotion - Funktionale Emotionen. Sachstandsanalyse und ethische Evaluation von Emotionen in der Mensch-Technik-Interaktion. (BMBF-Förderschwerpunkt »Mensch-Technik-Interaktion (MTI) für den demografischen Wandel«)

Laufzeit: 
1. Juli 2015 - 30. Juni 2016

Das BMBF-geförderte wissenschaftliche Vorprojekt MTEmotion hat zum Ziel, den aktuellen geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Stand der Emotionsforschung zu erheben sowie gegenwärtig geförderte Projekte zur Mensch-Technik- Interaktion darauf hin zu analysieren, mit welchem Verständnis von Emotion hier operiert wird und welche Zielsetzungen damit verbunden werden. Daraus wird ein Klassifikationsschema erarbeitet, durch das verschiedene grundsätzliche Elemente der Mensch-Technik-Interaktion erfasst werden sollen.

Wie CRISPR/Cas funktioniert und was es leisten kann

Das CRISPR/Cas9-System, ursprünglich als Verteidigungsmechanismus von Prokaryoten gegen Viren beschrieben, kann definierte DNA-Sequenzen gezielt angreifen und durchtrennen. Dieser einfache zelluläre Schutzmechanismus kann sehr einfach für technologische Zwecke umprogrammiert werden.

Künstliche Fotosynthese – Ein Debating Workshop in der Evangelischen Akademie Tutzing

Datum: 
10. Februar 2016 - 14:00 - 12. Februar 2016 - 14:00
Ort: 
Evangelische Akademie Tutzing

Pflanzen sind Meister der Energiegewinnung. Lassen sich Pflanzen mithilfe von Bio- und Nanotechnologie weiter entwickeln, um aus Sonnenlicht Treibstoffe noch effizienter zu erzeugen? Oder gleich künstliche Blätter? Der Workshop für Studierende diskutiert Zukunftsszenarien unterschiedlicher Techniken auf dem Gebiet der Künstlichen Fotosynthese: Algen-Biotechnologie, Katalytische CO2-Fixierung und Alternative Fotovoltaik.

TTN edition: Leben konstruieren? Deutungsmuster Synthetischer Biologie

Ausgabe 1 - 2015 der digitalen Publikationsreihe TTN edition widmet sich dem Themenfeld der Synthetischen Biologie. Der Band unternimmt den Versuch, mit Beiträgen von Nachwuchsforschern aus Ethik, Theologie und Philosophie wesentliche Elemente des entsprechenden Diskurses abzubilden und ausgewählte Fragestellungen der Debatte zu behandeln. Herausgegeben wurde der Band von Stefanie Herresthal und Tobias Graßmann.

TTN-Workshop für Studierende „Das Grüne Wunder: Technikzukünfte kommunizieren – am Beispiel der Künstlichen Fotosynthese“

Datum: 
24. Juli 2015 (All day) - 25. Juli 2015 (All day)
Ort: 
Studienhaus Schönwag

"Das grüne Wunder" – so übertitelte der "Spiegel" jüngst einen Artikel über die Künstliche Fotosynthese. WissenschaftlerInnen versuchen mit dieser Technologie, den Prozess der Fotosynthese technisch nachzuahmen. Das "Künstliche Blatt" - so ein Wunschziel - soll aus Wasser und Kohlendioxid durch Beleuchtung mit Sonnenlicht energiereiche Kohlenwasserstoffe erzeugen.

Übersetzung ins Englische: Das MEESTAR-Modell - Ethik im Bereich altersgerechter Assistenzsysteme

Unter dem Titel "Ethical questions in the area of age appropriate assisting systems" erscheint in diesem Frühjahr die englische Übersetzung der 2012 durchgeführten und 2013 erschienenen Studie "Ethik im Bereich altersgerechter Assistenzsysteme".

WDR5 - Das philosophische Radio: Podcast über Roboter-Ethik mit Janina Sombetzki

Im Rahmen der WDR5 Radiosendung "Das philosophische Radio" sprach Janina Sombetzki über Herausforderungen einer Roboter-Ethik.

Buchtipp: Die Digitalisierung der Wildnis

Weltweit werden unzählige Wildtiere mit digitalen Sendern ausgestattet, die jede ihrer Bewegungen nachvollziehbar machen. Ist diese Praxis nur ein weiteres Produkt des menschlichen Kontrollbedürfnisses oder ergeben sich daraus neue Möglichkeiten für eine gelungene Mensch-Tier-Beziehung zu beiderseitigem Nutzen? In seinem Buch "Das Internet der Tiere", erschienen bei Matthes& Seitz, beschäftigt sich Alexander Pschera sowohl mit den Chancen als auch mit den Risikn der digitalen Erfassung von Tieren für Mensch und Tier.

Arne Manzeschke auf dem SZ-Forum Gesundheit: Robotik in der Pflege

In naher Zukunft, rund um das Jahr 2050, werden wohl 21,5 Millionen Deutsche älter als 67 Jahre sein. Diese Entwicklung stellt die Frage, wie eine solche Gesellschaft die Pflege von pflegebedürftigen Menschen bewerkstelligen kann. TTN-Mitarbeiter Arne Manzeschke diskutierte über diese Entwicklung am SZ-Gesundheitsforum.

 
Inhalt abgleichen