Grüne Gentechnik

Stärkung der Grünen Gentechnik in Afrika

In Burkina Faso wird derzeit die "African Biosafety Network of Expertise" aufgebaut, eine Schule für den Umgang mit transgenen Kulturpflanzen. Dadurch soll die Vermarktung transgener Ernten in den Ländern Afrikas gesteigert werden. Skepsis allerdings bleibt gegenüber ungewollten Nebenwirkungen und ökologischen und ökonomischen Schäden.

BMBF: 3. Runder Tisch zur Pflanzengenetik in Berlin

In Berlin fand zum dritten Mal der Runde Tisch zur Pflanzengenetik statt, bei dem verantwortungsbewusste Methoden des Einsatzes gentechnisch veränderter Pflanzen diskutiert wurden.
Ein wichtiges Ergebnis war die Einberufung einer Förderinitiative. Aufgabe und Ziel dieser Initiative soll sein, "Brücken zu bauen zwischen Forschung und Anwendung, zwischen Chancen nutzen und verantwortungsvollem Handeln im Sinne der Sicherheit für Mensch, Tier und Umwelt" betonte Bundesforschungsministerin Annette Schavan.

Trotz Anbauverbots: Genmais auf Feldern in sieben deutschen Bundesländern

Trotz des Anbauverbots ist in sieben Bundesländern mit Genmais vermischtes Saatgut gepflanzt worden. Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium bestätigte diesbezügliche Recherchen der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Betroffen sind Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg- Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig- Holstein.

Veränderte Genaktivität bei Pflanzen durch Stress

An der Universität Würzburg erforscht Prof. Dröge-Laser die Auswirkungen von Stress auf die Genaktivität von Pflanzen. Untersuchte Stressfaktoren sind Energiemangel sowie Schädigungen durch Pilze und Bakterien

Bericht von Testbiotech: Fahrlässigkeit bei Prüfung von gentechnisch verändertem Mais?

Laut eines Berichts der Organisation Testbiotech wurde der Mais 1507, der bald zum Anbau in Europa zugelassen werden soll, von der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) nicht ausreichend geprüft.

Ortwin Renn über Einstellungen zu Technik: Sind die Deutschen technophob?

Ortwin Renn ist Ordinarius für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart und Direktor des Forschungsschwerpunkts Risiko und Nachhaltige Technikentwicklung am Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung (ZIRN). In einem Interview für "Technology Review" spricht er über die vermeintliche (?) Technophobie der Deutschen und ihre Angst vor Innovation.

DLG-Präsident Bartmer über Grüne Gentechnik und das Täuschen der Verbraucher

Gentechnik ist bei 80 Prozent unserer Lebensmittel im Spiel, sagt der Präsident der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft Carl-Albrecht Bartmer und fordert daher in einem Interview mit der "Zeit" eine ehrliche Produktkennzeichnung: "Tatsächlich lebt der Verbraucher in einer Scheinwelt. Ihm wird suggeriert, seine Lebensmittel seien frei von Gentechnik, und er beharrt auf einem Gut, das er gar nicht mehr besitzt."

Genkartoffel Amflora unter Polizeischutz ausgesät

Amflora, die Genkartoffel des Chemiekonzerns BASF, wurde in Mecklenburg-Vorpommern zum ersten Mal kommerziell ausgesät: Unter dem Schutz von etwa 40 Polizisten und Wachleuten.

Diskussion über Pro und Kontra der Grünen Gentechnik (mit Eva Lachkovics, Erwin Heberle-Bors und Helge Torgersen)

Die österreichische Tageszeitung "Der Standard" lud die Grün-Politikerin Eva Lachkovics, den Genetiker Erwin Heberle-Bors und den Technikfolgenabschätzer Helge Torgersen zu einem Gespräch über Pro und Kontra der grünen Gentechnik.

Marie-Monique Robin: "Genmanipulierte Pflanzen werden verschwinden"

Die französische Journalistin Marie-Monique Robin hält die Vorteile der Gentechnik in der Landwirtschaft für eine große - von der Agrarindustrie gestreute - Lüge. Marie-Monique Robin drehte die heftig diskutierte Arte-Dokumentation "Monsanto - Mit Gift und Genen".

 
Inhalt abgleichen