Grüne Gentechnik

Ethikrat berät zum Thema "Synthetische Biologie"

In dieser Woche berät der Nationale Ethikrat über eine Kurzstellungnahme zum Thema "Synthetische Biologie". Bei ihr geht es um die Herstellung künstlicher Gene und neuer Zusammensetzung dieser; es geht um "verbessertes Design von Stoffwechselprozessen". Die Synthetische Biologie ist bisher auf Experimente beschränkt. 

Grüne Gentechnik: BASF verlagert Forschungsschwerpunkt in die USA - Berichte und Kommentare

Der Chemiekonzern BASF trägt den anhaltenden Protesten und der gesellschaftlichen Abneigung gegenüber Grüner Gentechnik Rechnung: Das Unternehmen stoppt die Entwicklungen am landwirtschaftlichen Forschungszentrum in der Nähe von Ludwigshafen und verlagert den Forschungsschwerpunkt in die USA. Der BASF-Vorstand verwies u.a. darauf, dass das Bundesverfassungsgericht die grüne Gentechnik als Hochrisikotechnologie einstufe. Eine kurze Schau durch die Zeitungs- und Bloglandschaft.

Grüne Gentechnik in kontroverser Debatte: eine Problemanalyse von Ernst-Ludwig Winnacker

Die Debatte um Grüne Gentechnik wird zunehmend agressiver. Fehlerhafte Informationen und Schuldzuweisungen, die thematisierte Bedrohung der Biodiversität, Agrarentwicklung und Gesetzgebung haben daran Anteil. Grüne Gentechnik als Chance zur Welternährung gerät auf die Verliererseite. Eine Problemdarstellung von Ernst-Ludwig Winnacker.

Ablassbrief für "Fortuna"? Joachim Müller-Jung zur Einführung der GVO-Kartoffel am Reformationstag

In einer pointierten Glosse unter dem Titel "Reformkartoffel" kommentiert Joachim Müller-Jung von der FAZ die Ankündigung der BASF am Reformationstag, den Zulassungsantrag der gentechnisch veränderten Speisekartoffelsorte "Fortuna" bei der EFSA einzureichen. Fritten aus gentechnisch veränderten Erdäpfeln: BASF erschüttert das Land mit seiner Kartoffeloffensive. Und das am Reformationstag. Was könnte das bedeuten?

TTN-Mitarbeiter Christian Dürnberger auf Transgen.de: Konfliktwolke Grüne Gentechnik

Die Website Transgen.de weist auf die von Christian Dürnberger erarbeitete Inhaltsanalyse und Online-Präsentation zur Debatte um die Grüne Gentechnik hin.

EU-Parlament für gentechnikfreie Regionen

Die EU-Mitgliedsländer sollen das Recht haben, den Anbau genetisch veränderter Organismen (GVO) einzuschränken oder zu untersagen, fordert das Europäische Parlament. Ein Verbot bzw. eine Einschränkung des Anbaus soll auch aus Umweltschutzgründen möglich sein, so die Abgeordneten in der heutigen Abstimmung über einen Gesetzesvorschlag der EU-Kommission, in dem letzteres nicht vorgesehen war. Der Antrag der Berichterstatterin Corinne Lepage (ALDE, FR)wurde mit 548 zu 84 Stimmen bei 31 Enthaltungen angenommen.

Christian Dürnberger auf DerStandard.at: Worüber wird in der Debatte um Grüne Gentechnik eigentlich gestritten?

Die Online-Version der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" bringt die Präsentation von Christian Dürnberger, TTN Mitarbeiter, zum Konflikt um die Grüne Gentechnik. Die Arbeit ist im Rahmen seiner Tätigkeit im Bayerischen Forschungsverbund ForPlanta entstanden.

WDR-Dokumentation "Der Pakt mit dem Panda": WWF in der Kritik

Zum 50. Jubiläum von WWF nahm der Bremer Filmemacher Wilfried Huismann die Umweltschutzorganisation genauer unter die Lupe. Seine Kritik: Der Verband ist tief in die Interessenssphären der Wirtschaft verstrickt, so verhelfe der WWF zweifelhaften Unternehmen zu "Nachhaltigkeitszertifikaten". Der WWF wehrt sich.

Einstellung der Gesellschaft zu neuen Technologien und Life Sciences im Eurobarometer 2010

Im Eurobarometer 2010 für "Life Sciences" wurden die Akzeptanzwerte für bestehende und neue Technologien aus 32 europäischen Ländern gesammelt und graphisch dargestellt. Nachhaltige Energieformen wie Windkraft und Solarenergie zeigen großen Anklang in der Bevölkerung. Auch die Kernenergie konnte den Trend der letzten 10 Jahre fortführen und ihr stark negatives Image in der europäischen Gesellschaft aufbessern. Alle Technologien, die nichts mit Energie zu tun haben, zeigen einen gesunkenen Optimismus seit dem letzten Bericht vor fünf Jahren.

Der ISAAA-Report 2010 über den Status des globalen Anbau von GVO-Pflanzen ist erschienen

Der neue ISAAA-Report für das Jahr 2010 ist erschienen. In dem Bericht wird die Entwicklung des Anbaus gentechnisch veränderter Nutzpflanzen dargestellt. Seit 1996 werden gv-Pflanzen kommerziell angebaut und seit diesem Jahr werden weltweit mehr als 1 Mrd. Hektar bepflanzt.

 
Inhalt abgleichen