Umweltverschmutzung

"Die Zeit" und NABU: Plastisphäre im "Plastic Planet"

Dass allgegenwärtige Kunststoffe unsere Umwelt, insbesondere die Meere (auch Nord- und Ostsee, siehe 3. Link), stark belasten und unsere Gesundheit bedrohen, ist den meisten klar und mit Erscheinen des Films "Plastic Planet" im Jahre 2010 besonders deutlich geworden. Auf dessen Webseite (letzter Link) gibt es viele interessante Hintergrundinformationen zum Thema.

Luftverschmutzung in China lässt Rufe nach Umweltschutz und einem anderen Wirtschaftsmodell laut werden - auch auf höchster politischer Ebene

Die Rekordwerte der Feinstaubbelastung, die derzeit in chinesischen Großstädten gemessen werden, zeigen die Notwendigkeit eines weniger umweltbelastenden Wirtschaftsmodells und umweltpolitischer Maßnahmen. Der künftige chinesische Präsident Li Keqiang lässt sich gar mit dem Satz zitieren: "Wir können nicht auf Kosten der Umwelt produzieren, bauen und konsumieren." Das Ausmaß des Problems könnte dem Umweltschutz in China Auftrieb verleihen.

Droht der Klimagipfel zu scheitern?

Beim Klimagipfel in Durban bahnt sich ein schwerwiegender Konlfikt zwischen Industie- und Schwellenländern an. Letztere fordern, dass für die Industrienationen weiterhin strenge Klimaschutzregelungen im Sinne des Kyoto-Protokolls gelten. Bei Ländern wie China ist es jedoch fraglich, ob ihr Status als Entwicklungsland und die damit verbundene nur freiwillige Senkung der CO2-Emmissionen angesichts der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung noch zu rechtfertigen ist.

 
Inhalt abgleichen