Wissenschaftliche Politikberatung

Wissenschaftliche Politikberatung: Kompetenzillusion?

Der FAZ-Autor Marco Wehr kritisiert die wissenschaftliche Politikberatung als "Kompetenzillusion". Wissenschaftlich in der Regel nicht genügend ausgebildete Politiker vertrauen blind auf von wissenschaftlichen Beratern genutzte Modelle und gründen darauf ihre oft hohe Investitionen nach sich ziehenden Entscheidungen wie das Beispiel EEG verdeutlicht.

Gesellschaftliche Veränderungsprozesse verstehen und gestalten - Uwe Schneidewind zum Thema "Transformative Literacy"

Bei der Tutzinger Tagung mit dem Titel "Wissenschaftliche Politikberatung ohne Rat?" referierte Uwe Schneidewind über die Frage, wie gesellschaftliche Veränderungsprozesse besser verstanden und gestaltet werden können. Er richtete dabei den Blick auf das Thema "Transformative Literacy". Zu diesem Thema auch sein aktuell veröffentlichter Artikel in der transdisziplinären Zeitschrift "GAIA".

 
Inhalt abgleichen