Wachstum

Ende des Wachstums einziges Mittel gegen Klimawandel - FAZ-Interview mit Dennis Meadows

Im FAZ-Interview erklärt Dennis Meadows, Autor der 1972 erschienenen "Grenzen des Wachstums", dass sich nur durch eine radikale Verringerung des Energie- und Rohstoffverbrauchs etwas gegen den Klimawandel tun lässt. "Wachstum verursacht Klimawandel. Wachstum ist der Krebs, Klimawandel der Kopfschmerz." Die Energiewende allein hält er nicht für erfolgversprechend, da sie hauptsächlich Elektrizität, nicht aber Wärme und Treibstoffe für die Industrie liefere. Für Meadows gibt es keine grüne Industrie.

 
Inhalt abgleichen