Agrarkraftstoffe

Weltmarkt und Welthunger

Heutzutage sind (noch) genügend Nahrungsmittel für alle Menschen vorhanden - dennoch hungern weltweit knapp 842 Millionen (!) Menschen (siehe Bericht der FAO). Der Zeit-Artikel sucht nach Ursachen für den weltweiten Hunger und kommt dabei unter anderem auf die komplexen Mechanismen des modernen Getreidemarktes zu sprechen.

Regional statt global produzierte Biokraftstoffe

Der ZEIT-Artikel "Das Biospritdilemma" identifiziert die globalen Marktstrukturen als Hauptursache der schlechten CO2-Bilanz von Biokraftstoffen und anderer auf diese zurückgeführter Probleme wie den Anstieg der Lebensmittelpreise und Umweltschäden. Plädiert wird dagegen für eine Nutzung der regionalen landwirtschaftlichen Flächen zum Kraftstoffanbau, welche den Bedarf in der EU fast vollständig abdecken könnten.

 
Inhalt abgleichen