Energiewende

Schadet die Energiewende dem Klima?

Steigende Treibhausgas-Emissionen trotz steigender Anteile erneuerbarer Energien - das ist ein Ergebnis der bisherigen Energiewende. So war das eigentlich nicht geplant. Eine aktuelle Studie des Thinktanks "Agora Energiewende" macht jetzt deutlich, warum das so ist: Kohle verdrängt Gas und lässt Erfolge bei erneuerbaren Energien ins Leere laufen.

Niklas Schleicher auf "Netzwerk Theologie in der Kirche": Energiewende - Gewissensentscheidung oder Verfahrensfrage? Erkundungen im ländlichen Raum

Niklas Schleicher, ehemalige studentische Hilfskraft am TTN, schreibt auf dem Blog "Netzwerk Theologie in der Kirche" einen Beitrag über die Energiewende, in dem er auf seine Arbeit am Institut im Rahmen des Forschungsprojektes "Energiewende im ländlichen Raum wertorientiert kommunizieren" eingeht: Der Versuch, Probleme und Großprojekte durch eine Fixierung auf "Richtig" und "Falsch" zu entzauberm, so Schleicher, muss vermieden werden - gerade weil einfache Lösungen immer zu Lasten einer

Tennet und TransnetBW wollen Stromleitungen durch Deutschland legen trotz Protesten aus Bayern

Die Netzbetreiber Tennet und TransnetBW haben am 05.02. ihre Pläne für Deutschlands größtes Stromnetzprojekt vorgestellt. Die über 800 km lange Trasse soll zu Teilen auch in Bayern verlaufen, wo sich viele Bürgerinitiativen wehren.

Wie gerecht ist die Energiewende?

Im FAZ-Gespräch mit Justus Haucap, dem Direktor des Instituts für Wettbewerbsökonomik DICE an der Universität Düsseldorf, kommen die Schattenseiten der vielfachen Subventionen des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes zur Sprache. Prof. Dr. Haucap, der auch Vorsitzender der Monopolkommission war, kritisiert die "Energie-Suvnetionsmaschine" als Umverteilung von unten nach oben und moniert, dass sie faktisch nicht zu einer Reduktion von CO-2-Emissionen auf europäischer Ebene führt.

Energiewende und Bürgerdividende - ein Projekt mit vielen Fragezeichen

Die so genannte "Bürgerdividende" soll es Bürgerinnen und Bürgern erlauben, sich direkt am Ausbau der Stromnetze zu beteiligen. Die FAZ bezeichnet das Vorhaben als typisches "Kind der Energiewende": Es sei eine Rechnung mit vielen Unbekannten.

Wie Energiewende und Emissionshandel den Klimawandel vorantreiben

Die Energiewende eine Farce? Die ARTE-Doku "Saubere Energie" untersucht die Wirksamkeit der Maßnahmen der europäischen Energiepolitik, mit denen bis 2050 Strom ohne den Ausstoß von CO2 produziert werden soll und kommt dabei zu ernüchternden Ergebnissen. Einerseits wird aufgezeigt, inwiefern das derzeitige Setzen auf Biomasse, Holz und Kohle für das Klima sogar verheerendere Folgen hat als die Verbrennung von Mineralöl.

Interview mit Ferdi Schüth zur technologischen Machbarkeit der Energiewende

Der Chemiker und Energieexperte Ferdi Schüth spricht mit der FAZ über die technologische Machbarkeit der Energiewende und verschiedene Möglichkeiten, Strom zu erzeugen und zu speichern.

Energiewende von unten

Am Beispiel des energieautarken Feldheim in Brandenburg untersucht der ZEIT-Artikel, wie die 'Energiewende von unten' in Deutschland gelingen kann. Der ländliche Raum spiele dabei als Experimentierfeld und Energielieferant eine zentrale Rolle. Da ca. 20 Millionen Einwohner in 132 Regionen bereits so viel Energie erzeugen, wie sie verbrauchen, sei die Energiewende rein rechnersich bereits auf einem Viertel der GRundfläche Deutschlands vollzogen.

Streit um Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

Die steigenden Kosten für Ökostrom zeigen die Dringlichkeit einer Reform der Finanzierung der Energiewende, um deren Akzeptanz in der die Rechnung zahlenden Bevölkerung nicht zu verlieren. Die Forderung Altmaiers nach für alle Bundesländer verbindlichen festen "Zubauquoten" für Windräder stoßen außer im Saarland in allen Regionen auf Ablehnung da die Zielvorstellungen bei der Umsetzung der Energiewende stark variieren.

 
Inhalt abgleichen