Fischsterben

Forderung nach strengerer Regulierung der Fischerei nach Veröffentlichung von neuer Studie zu Makrelen und Thunfischen

Eine Forschergruppe um Maria José Juan-Jordá von der spanischen Universität La Coruña hat die Veränderungen der Populationen von Makrelen und Thunfischen zwischen 1954 und 2006 untersucht. Gerade bei Makrelen, einem Fisch über den man glaubte, man könne ihn nicht überfischen, überraschten die Ergebnisse: nur eine Population hat sich in dem untersuchten Zeitraum vergrößert.

 
Inhalt abgleichen