Energie

Ernergiekonzern Vattenfall stoppt Pläne für Pilotprojekt zu CCS

Im September wurde der Gesetzesentwurf zum CCS-Gesetz (Carbon Capture Storage) im Bundesrat gestoppt. Wegen der aufgrunddessen umstrittenen Gesetzeslage bezüglich der CO2-Speicherung unter der Erde stellt der schwedische Energiekonzern Vattenfall seine Pläne für ein Pilotprojekt zur Speicherung von CO2 in ehemaligen Gaslagern in Jänschwalde ein. In Deutschland fehlen noch Zugänge, die "eine der entscheidensten Technologien zum Klimaschutz" (Hartmuth Zeiß) ermöglichen.

Künstliche Blätter: Energie aus Licht

Forscher wollen anhand künstlicher Blätter die pflanzliche Photosynthese nachahmen und auf diesem Weg Sonnenstrahlen in Treibstoff verwandeln.

Biostrom nein danke? Eine Kritik an Biogasanlagen in der "Zeit"

Unter dem Titel "Biostrom, nein danke!" bezieht der Journalist Hans Schuh gegen Biogasanlagen Stellung, die die Umwelt seiner Ansicht nach deutlich mehr belasten als sie ihr nutzen würden.

Ulrich Schachts Antwort auf Ulrich Beck: Fukushima, Sonnenergie und gefährliche Phantasien

Der Schriftsteller Ulrich Schacht verfasste für die FAZ eine Replik auf Ulrich Becks Text "Der Irrtum der Raupe" über die Lehren aus Fukushima, die Energiewende und die Bedeutung für unsere Demokratie. Unter dem Titel "Will er jetzt den Sonnengott spielen?" liefert er eine Kritik der Beck'schen Argumentation und seiner Metaphern.

Bericht der Ethik‐Kommission "Sichere Energieversorgung" erschienen

in

Am 30. Mai 2011 hat die Ethikkommission "Sichere Energieversorgung" der Bundesregierung ihren Bericht zur Energiewende vorgelegt (vgl. Anhang unten)

Fraunhofer Forschungsblog: "Der nächste Anlauf für Bio-Ethanol"

Auf dem forschungs-blog.de der Fraunhofer-Gesellschaft widmet sich Lars Fischer der weiteren Entwicklung von Bio-Ethanol: "Ethanol jetzt völlig abzuschreiben wäre voreilig."

Ethik-Label für Bioenergie? Bioethiker fordern ethisches Regelwerk für Biokraftstoffe

Biotreibstoffe werden mehr und mehr Thema ethischer Diskussionen. Bioethiker fordern nun einen Neuanfang in der Europäischen Union. Die Herstellung soll einem ethischen Regelwerk unterworfen werden.

Die Lüge von der "bezahlbaren Energie"

Der Journalist Patrick Illinger prangert in der "Süddeutschen Zeitung" die "Lüge" von "bezahlbaren Energie" an: Energie müsse bezahlbar bleiben, so der Konsens, der laut Illinger die Wahrheit verschleiert: "Die billige, nachhaltige, umweltneutrale, Landschaften erhaltende und autarke Energiequelle gibt es nicht. Deutschland muss sich für den kleinsten Teufel dieser Hölle entscheiden."

Interview mit Bernhard Widmann: Ethische Konflikte und gesellschaftliche Chancen der Bioenergie

Das gemeinsame Kooperationsprojekt des TFZ und des TTN zu Energie aus Biomasse aus ethischer Perspektive neigt sich dem Ende entgegen. Anlass genug, um mit Dr. Widmann, dem Leiter des Technologie- und Förderzentrums Straubing und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Vereins TTN. über das weite Themenfeld Energie zu sprechen; über zentrale Konflikte, ethische Aufgaben, gängige Irrtümer, zukünftige Forschungsschwerpunkte und die Notwendigkeit völlig neuer Energiekonzepte.

Einstellung der Gesellschaft zu neuen Technologien und Life Sciences im Eurobarometer 2010

Im Eurobarometer 2010 für "Life Sciences" wurden die Akzeptanzwerte für bestehende und neue Technologien aus 32 europäischen Ländern gesammelt und graphisch dargestellt. Nachhaltige Energieformen wie Windkraft und Solarenergie zeigen großen Anklang in der Bevölkerung. Auch die Kernenergie konnte den Trend der letzten 10 Jahre fortführen und ihr stark negatives Image in der europäischen Gesellschaft aufbessern. Alle Technologien, die nichts mit Energie zu tun haben, zeigen einen gesunkenen Optimismus seit dem letzten Bericht vor fünf Jahren.

 
Inhalt abgleichen