Atomkraft

Ulrich Schachts Antwort auf Ulrich Beck: Fukushima, Sonnenergie und gefährliche Phantasien

Der Schriftsteller Ulrich Schacht verfasste für die FAZ eine Replik auf Ulrich Becks Text "Der Irrtum der Raupe" über die Lehren aus Fukushima, die Energiewende und die Bedeutung für unsere Demokratie. Unter dem Titel "Will er jetzt den Sonnengott spielen?" liefert er eine Kritik der Beck'schen Argumentation und seiner Metaphern.

Ulrich Beck in der FAZ über die Lehren aus Fukushima: "Der Irrtum der Raupe". Zwischen Risiko, Energiewende und Demokratiewende

Für die FAZ verfasste Ulrich Beck eine Replik auf den amerikanischen Umweltaktivist Stewart Brand. Unter dem Titel "Der Irrtum der Raupe" zieht er die Lehren aus Fukushima und hält ein Plädoyer für eine Energiewende, die auch eine Demokratiewende ist.

Die Lüge von der "bezahlbaren Energie"

Der Journalist Patrick Illinger prangert in der "Süddeutschen Zeitung" die "Lüge" von "bezahlbaren Energie" an: Energie müsse bezahlbar bleiben, so der Konsens, der laut Illinger die Wahrheit verschleiert: "Die billige, nachhaltige, umweltneutrale, Landschaften erhaltende und autarke Energiequelle gibt es nicht. Deutschland muss sich für den kleinsten Teufel dieser Hölle entscheiden."

Was sagt christlicher Glaube zur Atomkraft?

Die nach der Atomkatastrophe in Japan erneut aufgeworfene Frage der ethischen Vertretbarkeit der Kernenergie beschäftigt seit heute eine von der Regierung einberufene Ethikommission. Interessant ist, dass hierzu drei christliche Vertreter geladen wurden, nicht jedoch Umweltorganisationen. Im Interview reagieren der Präsindent des Zentralkomitees deutscher Katholiken, Alois Glück und der evangelische Bischof Ulrich Fischer, beide Mitglied der Ethikkommision, auf die Frage, was Christen im Diskurs um Atomkraft beisteuern können.

Bundesregierung setzt Ethikkommission für Zukunft der Kernenergie ein

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 22. März 2011 eine Ethikkommission eingesetzt, um über die Zukunft der Kernenergie zu beraten. Für den 15. April lädt sie zudem die Ministerpräsidenten aller Bundesländer ein. Themen sind der Ausbau erneuerbarer Energien und der Stromnetze sowie die Energieeffizienz.

Folgen der Nuklear-Katastrophe von Fukushima für den Ozean

Noch fehlt es an offiziellen Daten, Forscher aber glauben, dass das Reaktorunglück kaum Folgen für das Ökosystem des Pazifiks haben wird. So seien zum Beispiel gravierende Kontaminationen bei Fischen nicht zu erwarten.

Philosoph Konrad Paul Liessmann über Kernenergie und Atomkraftwerke

Der österreichische Philosoph Konrad Paul Liessmann spricht in einem Interview mit dem "Standard" über Atomkraft als "Sonderfall von Technik" und über Dimensionen der Verantwortung. Liessmann ist Professor für Philosophie und Vizedekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften der Uni Wien.

 
Inhalt abgleichen