Bioenergie

Fraunhofer UMSICHT und Forschungsgruppe Umweltpsychologie der Universität des Saarlands: Akzeptanz von Biogasanlagen – Empfehlungen für die Praxis

In Deutschland existieren über 7000 Biogasanlagen. Das Betreiben der Anlagen verläuft dabei nicht immer frei von Konflikten. Fraunhofer UMSICHT und die Forschungsgruppe Umweltpsychologie der Universität des Saarlands befragten Anwohner, Anlagenbetreiber und Experten zu Image und Akzeptanz der Biogastechnologie. Daraus abgeleitet wurden Empfehlungen zur Förderung des konstruktiven Miteinanders beim Ausbau der Biogasnutzung in Deutschland. Die Broschüre steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.

BioÖkonomieRat empfiehlt Überprüfung der Subventionen für Bioenergie

Der Ausbau der Bioenergie im Zuge der Energiewende sollte sich nach Einschätzung des BioÖkonomieRats der Bundesregierung stärker an Kriterien der Wirtschaftlichkeit orientieren und der Ernährungssicherung Priorität einräumen.

Biostrom nein danke? Eine Kritik an Biogasanlagen in der "Zeit"

Unter dem Titel "Biostrom, nein danke!" bezieht der Journalist Hans Schuh gegen Biogasanlagen Stellung, die die Umwelt seiner Ansicht nach deutlich mehr belasten als sie ihr nutzen würden.

Fraunhofer Forschungsblog: "Der nächste Anlauf für Bio-Ethanol"

Auf dem forschungs-blog.de der Fraunhofer-Gesellschaft widmet sich Lars Fischer der weiteren Entwicklung von Bio-Ethanol: "Ethanol jetzt völlig abzuschreiben wäre voreilig."

Ethik-Label für Bioenergie? Bioethiker fordern ethisches Regelwerk für Biokraftstoffe

Biotreibstoffe werden mehr und mehr Thema ethischer Diskussionen. Bioethiker fordern nun einen Neuanfang in der Europäischen Union. Die Herstellung soll einem ethischen Regelwerk unterworfen werden.

Die Lüge von der "bezahlbaren Energie"

Der Journalist Patrick Illinger prangert in der "Süddeutschen Zeitung" die "Lüge" von "bezahlbaren Energie" an: Energie müsse bezahlbar bleiben, so der Konsens, der laut Illinger die Wahrheit verschleiert: "Die billige, nachhaltige, umweltneutrale, Landschaften erhaltende und autarke Energiequelle gibt es nicht. Deutschland muss sich für den kleinsten Teufel dieser Hölle entscheiden."

Interview mit Bernhard Widmann: Ethische Konflikte und gesellschaftliche Chancen der Bioenergie

Das gemeinsame Kooperationsprojekt des TFZ und des TTN zu Energie aus Biomasse aus ethischer Perspektive neigt sich dem Ende entgegen. Anlass genug, um mit Dr. Widmann, dem Leiter des Technologie- und Förderzentrums Straubing und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Vereins TTN. über das weite Themenfeld Energie zu sprechen; über zentrale Konflikte, ethische Aufgaben, gängige Irrtümer, zukünftige Forschungsschwerpunkte und die Notwendigkeit völlig neuer Energiekonzepte.

Biomasseanlage in Vösendorf: Breite Ablehnung

Die EVN (Energie Versorgung Niederösterreich) plant den Bau eines Biomassekraftwerks in Vösendorf und ist durch den vehementen Widerstand der Bevölkerung überrascht.

Suche nach neuer Bioenergie: Energie aus dem Moor?

Gegenwärtig werden vor allem Energiepflanzen wie Raps oder Mais für die Produktion von Energie aus Biomasse verwendet. Die Wissenschaft sucht jedoch nach weiteren Alternativen: Gräser aus Feuchtgebieten stehen ebenso am Prüfstand wie Holz aus Kurzumtriebsplantagen.

 
Inhalt abgleichen