Forschungsfreiheit

Forschungsfreiheit contra Terrorismusgefahr: Wissenschaftlicher Artikel zu H5N1-Virus wird nicht veröffentlicht

Der Vogelgrippe-Virus galt bislang als für den Menschen sehr gefährlich, die Erreger sprangen aber nicht von Mensch zu Mensch. Jetzt hat ein Virologe den H5N1-Virus so verändert, dass er sowohl tödlich als auch ansteckend ist. Aus Angst vor terroristischer Nutzung dieses Wissens wird eine Veröffentlichung der Forschungsergebnisse im Magazin Science vom amerikanischen Gremium für Biosicherheit blockiert. Ist das gerechtfertigt? Oder sind solche Forschungen notwendig, um Viren besser verstehen und damit bekämpfen zu können?

Grüne Gentechnik: Erster Angriff auf das private Umfeld eines Forschers in der Schweiz

In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass Gentechnik-Gegner Felder mit GVO stürmten und die eingesetzten Pflanzen ausrissen. Nun aber wurde in der Schweiz zum ersten Mal das private Umfeld eines Wissenschaftlers attackiert: Das Haus eines ETH-Professors, der an der Forschung an gentechnisch veränderten Pflanzen beteiligt ist, wurde Ende Juni mit grüner Farbe besprüht. Die Botschaft lautete "NO GMO". Darüber hinaus war das Auto seiner Frau mit Lackentferner und das Moped seiner Tochter mit Klebstoff übergossen.

 
Inhalt abgleichen