PID

Gentests an Embryonen: Entwurf für Durchführung der PID

Bundesgesundheitsminister Bahr hat einen Referentenentwurf zur Durchführung der PID vorgelegt, deren Anwendung (unter engen Bedingungen) im November 2011 in Kraft trat. Der Referentenentwurf regelt die Zulassung der PID-Zentren, die Frage des behandelnden Personals sowohl die Zusammensetzung und Arbeit der Ethikkommissionen (4 Mediziner, 2 Vertreter von Patientenorganisationen, 1 Jurist, 1 Ethiker).

Präimplantationsdiagnostik: Abstimmung zur PID im Bundestag

Heute steht im Bundestag die Abstimmung zur PID auf dem Programm. Wir verlinken auf drei Artikel, die einen Überblick zur PID liefern, und zum Live-Stream des Bundestags.

Vor der Entscheidung des Bundestags zur PID: Die wichtigsten Antworten

Diese Woche trifft der Bundestag zusammen um - nach fast zwei Jahrzehnten der Diskussion - eine Entscheidung un Sachen Präimplantationsdiagnostik (PID) zu treffen: Wie soll die Embryonenauswahl im Labor rechtlich geregelt werden? Die "Zeit" liefert eine Entscheidungshilfe.

Deutscher Ethikrat nimmt Stellung zur PID

In der Debatte um die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID), bei der es darum geht, ob genetisch belastete Embryonen im Labor aussortiert werden dürfen, bevor sie für eine Schwangerschaft in die Gebärmutter der Frau eingepflanzt werden, hat nun auch der Deutsche Ethikrat eine Stellungnahme vorgelegt. Eine knappe mehrheit mit 13 von 26 Mitgliedern hält die PID unter bestimmten Einschränkungen für ethisch gerechtfertigt. Dagegen befinden 11 Ratsmitglieder die PID für unzulässig und gesetzlich zu verbieten.

Gynäkologe Matthias Bloechle und Landesbischof Johannes Friedrich über Präimplantationsdiagnostik

In der Debatte über die gesetzliche Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) stellen der Gynäkologe Matthias Bloechle und der evangelische Landesbischof in Bayern Johannes Friedrich ihre Meinungen in einem Interview mit dem evangelischen Magazin chrismon dar.
Sie diskutieren darüber welche Freiheiten und Folgen die PID für den Einzelnen und für die Gesellschaft mit sich bringt.

Evangelische Kirche: Rat der EKD weiterhin für Verbot der PID

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat eine Erklärung zur Präimplantationsdiagnostik (PID) veröffentlicht. Darin sprechen sich die Mitglieder des Rates einmütig dafür aus, PID nicht gesetzlich zuzulassen. Der Rat ist der Auffassung, dass eine unbegrenzte Zulassung der PID das christliche Menschenbild relativiere. Dieses gründe sich nämlich darauf, so die Erklärung, "dass der Mensch nicht sein eigener Schöpfer ist, sondern dass sich alles Leben Gott verdankt.

Ethikkommission der Giordano-Bruno-Stiftung empfiehlt Zulassung von PID

Die Ethikkommission der Giordano-Bruno-Stiftung hat sich für eine Zulassung von PID ausgesprochen. Ein Verbot sei in einem liberalen Staat nicht zu vertreten und wäre zudem sozial ungerecht.

Ernst Wolner über Pränatalmedizin: Plädoyer für Lösungen zum Wohl der Betroffenen

Ernst Wolner, emeritierter Universitätsprofessor für Chirurgie und Mitglied des Obersten Sanitätsrates und der Bioethikkommission in Österreich, schreibt im "Standard" über Möglichkeiten und Gefahren der Pränatalmedizin. Ein Plädoyer für Lösungen zum Wohl der Betroffenen.

 
Inhalt abgleichen