Klimawandel

Obama warnt vor Klima-Katastrophe

In seiner Eröffnungsreder des eintägige UN-Klimagipfel warnte der amerikanische Präsident vor einer "unumkehrbare Katastrophe", die der Klimawandel für die Menschheit bedeuten könne. Er appellierte an die Weltgemeinschaft für ein gemeinsamen Vorgehens - konkrete Vorschläge blieben aus.

Michael Braungart: Unser Umweltschutzgedanke basiert auf falschen Grundannahmen

Michael Braungart, Verfahrenstechniker und Chemiker mit Professur an der Universität Lüneburg und der Erasmus-Universität Rotterdam, ließ auf dem 53. Weltkongress der International Federation for Housing and Planning (IFHP) in Berlin mit kontroversen Thesen aufhorchen: Unser Verständnis von Umweltschutz ist aus einem post-religiösen Angst- und Schuldkomplex gespeist und beinhaltet daher von vornherein falsche Grundannahmen, die einem effektiven Umweltschutz im Wege stehen.

Künstliche Bäume gegen CO2?

Eine britische Forschergruppe schlägt vor, mit Hilfe von künstlichen Bäumen CO2 aus der Atmosphäre zu filtern. Derartige Kohlendioxid-Fänger könnten beispielsweise entlang von Autobahnen ihren Dienst tun.

Klimawandel: Ansteigen der Meerestemperaturen

Die Meeresoberflächen werden immer wärmer. Während Badende die ansteigenden Meerestemperaturen freuen, warnen Biologen vor den Folgen.

Klimawandel: Wie hoch steigt der Meeresspiegel?

Forschergruppe wagen sich in ersten Prognosen über die steigenden Meeresspiegel in Deutschland.

CO2-Reduzierung: China nennt erstmals konkrete Ziele

China verweigerte bislang die Zustimmung zu verbindlichen Vorgaben zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes. Nun nennt der größte Treibhausgasproduzent der Welt erstmals konkrete Klimaschutzziele. Ein staatliches Expertengremium gab bekannt, dass die CO2-Emissionen im Jahr 2030 ihr Maximum erreichen sollen - und weist ausdrücklich darauf hin, dass es die westlichen Industrieländer sind, die die derzeitige Situation verursacht haben.

Erde 3.0 - Themenschwerpunkt von "Zeit Online"

Seit geraumer Zeit widmet sich der Themenschwerpunkt "Erde 3.0" von "Zeit Online" der Frage, wie unser Leben zukünftig gestaltet sein könnte: Führt uns das Konzept der Nachhaltigkeit aus der Krise? Wie kann man sein Geld korrekt investieren? Inwieweit werden technische Innovationen unseren Alltag verändern?

Wie wir über Wasser denken

Die "Zeit" bringt ein Interview mit Anthony Allan, dem Erfinder des "virtuellen Wassers": Über Wasserknappheit, unser derzeitiges Konsumverhalten und drohende Konflikte.

Erboden als bedrohte Ressource für die Welternährung

Durch zivilisatorische Eingriffe und Bodenerosionen wird fruchtbarer Erdboden zunehmend in Ödland verwandelt. Bodenverlust befördert den Klimawandel. Die Ernährung der Weltbevölkerung ist gefährdet. Boden ist ein schwindender Rohstoff.

Zukunftsfähigkeit hängt von nachhaltiger Entwicklung ab

Die Denkschrift des Rates der EKD zu den Herausforderungen des Klimawandels will einen Beitrag zur Klärung der Frage leisten, wie wirtschaftliche Interessen, die grundlegenden Lebensbedürfnisse einer wachsenden Zahl von Menschen, die Rechte künftiger Generationen und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen angesichts des Klimawandels miteinander in Einklang gebracht werden können.

 
Inhalt abgleichen