Klimawandel

Vertrauen in die Wissenschaft: Datenmanipulationen einzelner Klimaforscher?

Die mögliche Datenmanipulationen einzelner Klimaforscher erschüttern das Vertrauen in die Wissenschaft. Was kann man noch glauben? Ein Kommentar von S. Stockrahm und D. Lüdemann.

Schwerpunkt: UN-Klimakonferenz in Kopenhagen

Hier finden Sie eine ausgewählte Zusammenstellung diverser Schwerpunktberichterstattungen zur beginnenden Klimakonferenz in Kopenhagen.

Natürliche Kohlendioxidspeicherung: Ozeane als CO2-Speicher überlastet?

Technische Möglichkeiten der CO2-Speicherungen werden zurzeit intensiv debattiert. In "Nature" (Band 462, S. 346) weisen Forscher nun darauf hin, dass zumindest die Ozeane als Kohlendioxidspeicher überlastet sein könnten. Über das Potential der natürlichen CO2-Speicher wird indes gestritten.

CO2 Emissionen steigen weiter rapide an

Trotz Finanzkrise, einer intensiven Debatte um den Klimawandel und politischer Zielsetzungen: Der Ausstoß an Kohlendioxid ist erneut gestiegen. Laut Forschungsergebnissen ist der globale Kohlendioxid-Ausstoß durch fossile Brennstoffe seit dem Jahr 2000 sogar um fast dein Drittel angewachsen.

Klimakonferenz: Vor dem UNO-Klimagipfel in Kopenhagen

Am 7. Dezember 2009 beginnt die UN-Klimakonferenz (oft auch „(Welt-)Klimagipfel“ genannt) in Kopenhagen. Die politischen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Erwartungshaltung auf ein neues globales Klima-Abkommen ist indes gedämpft. Das in Barcelona zu Ende gegangene Vorbereitungstreffen des Gipfels brachte nur vage Ergebnisse, Uneinigkeit besteht weiterhin über verbindliche Reduktionsziele und die Lastenteilung zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.

Klimadiplomat Kevin Conrad: Regenwald an die Börse

Der Klimadiplomat Kevin Conrad aus Papua-Neuguinea lässt mit seiner Idee aufhorchen - er will Urwälder retten und sie an die Börse bringen. Sein Vorschlag stößt auf Zustimmung wie auf Kritik.

Kühe und ihre CO2-Bilanz

Forscher der Universität Bonn beschäftigen sich mit der Frage, wie man den CO2-Ausstoß von Kühen verringern könnte. Die Ideen reichen von "Weniger Gras und mehr Mais als Futter" bis zur Entwicklung einer Anti-Methan-Pille. Über die tatsächliche Klimaschädigung der Rinder herrscht derweil keine Einigung: Berechnungen sprechen von einem jährlichen Methan-Ausstoß einer Kuh wie die CO2-Emissionen eines Mittelklassewagens mit 18.000 Kilometern Jahresleistung.

Führende Geoforscher: Zu starke Fixierung auf Verringerung der Emissionen

Reinhard Hüttl vom Geoforschungszentrums in Potsdam (GFZ), Karin Lochte vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven (AWI) und Volker Mosbrugger von der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt/Main machen in einem gemeinsamen Thesenpapier darauf aufmerksam, dass die gegenwärtige Politik sich zu stark auf die Senkung der CO2-Emissionen fokussiere.

Mojib Latif: Atempause der Erderwärmung - mehr nicht

Die Forschungsergebnisse von Mojib Latif dienen vielen Klimawandel-Skeptikern als Kronzeuge für die Entlarvung der Erderwärmung als medialen Hype und Mythos. Mojib Latif selbst wehrt sich gegen diese Interpretation seiner Arbeit in einem Interview mit "Spektrumdirekt"

Nachhaltige Nutzung von Holz dient dem Klimaschutz

Die nachaltige Nutzung von Wäldern birgt ein Potential für den Klimaschutz. Der CO2 - Ausstoß lässt sich in Deutschland durch kluge Forstwirtschaft um 24 Millionen Tonnen senken.

 
Inhalt abgleichen