Gesundheit

Aluminium - allgegenwärtiges Gift?

Die Arte-Dokumentation "Die Akte Aluminium" untersucht umfassend das im heutigen "Zeitalter des Aluminium" allgegenwärtige Metall, von der Gewinnung, der große Flächen Regenwald und die Wasser- und Lebensqualität in den Abbauregionen zum Opfer fallen, über die energieintensive Verarbeitung, bis hin zur vielfältigen Verwendung als Werkstoff, Bestandteil von Kosmetikprodukten, Verpackungen, Nahrungsmitteln, Medikamenten und sogar für die Trinkwasseraufbereitung.

Schmallenberg-Virus weiter auf dem Vormarsch

Nachdem mittlerweile etwa 1000 deutsche Landwirtschaftsbetriebe vom neuen Virus befallen sind, ist nun der Übertragungsmechanismus aufgeklärt. Gnitzen, das sind zu den Mücken gehörende Insekten, wurden als Überträgerorganismen indentifiziert. Der Virus, der Fehlbildungen bei Jungtieren auslöst, ist nach derzeitigem Wissensstand für Menschen jedoch ungefährlich.

Neuer Virus in europäischen Ställen

Der sogenannte Schmallenberg-Virus hält derzeit zahlreiche Bauern in Atem. In den betroffenen Betrieben kommt etwa jedes fünfte Lamm fehlgebildet oder tot zur Welt. Die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes wird vorbeitet, offiziellen Einschätzungen zu Folge wird eine Gefährung für den Menschen jedoch als unwahrscheinlich betrachtet.

Malaria-Medikament künstlich hergestellt

Einen Meilenstein in der Versorgung von Malariakranken könnte die kürzlich vorgestellte Forschung zweier deutscher Wissenschafler sein. Bislang wurde der Wirkstoff Artemisinin in einem aufwändigen Verfahren aus einjährigem Beifuss gewonnen. Durch die neue Methode könnte das Medikament von nun an wesentlich effektiver hergestellt werden.

Interview mit Karl Lauterbach über die Schädlichkeit von Vitaminpillen

In einem Spiegelinterview weist Karl Lauterbach auf die Schädlichkeit von Vitaminpillen hin. Es müsse viel mehr Aufklärungsarbeit in der Gesellschaft darüber geleistet werden.

Ist Alzheimer übertragbar?

Neue Forschungen in der Alzheimer-Forschung gehen dem Verdacht nach, dass die Krankheit durch infektiöse Eweißmoleküle ausgelöst werden kann. Sollte sich dies bestätigen, so würde das Gesundheitssystem vor völlig neue Herausforderungen gestellt werden, beispielsweise wäre die Sicherheit von Bluttransfusionen in Frage gestellt.

Antibiotikaresistente Keime im Hähnchenfleisch

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des BUND stellte Erschreckendes fest: In Stichproben von Hähnchenfleisch, das im Dezember 2011 in Supermärkten verkauft wurde, fanden sich Keime, die gegenüber Antibiotika resistent sind. Diese Erreger können vor allem für Menschen mit schwachen Immunsystem oder Patienten auf Intensivstationen zur Gefahr werden, wenn das Fleisch nicht richtig durcherhitzt wird. Als Ursache für wird eine zu häufige und unsachgemäße Anwendung von Antibiotika in der Massentierhaltung vermutet.

Versorgung von Menschen mit Demenz

Hin zu mehr Entscheidungsmöglichkeit für Menschen mit Demenz und Maßnahmen für eine bessere Betreuung von Angehörigen sowie das Überdenken des "Pflegebedürftigkeitsbegriffs" stehen im Fokus der aktuellen Debatten des Bundeskabinetts zur Pflegereform. Erste Beschlüsse sind gefasst.

Warnung vor Risiken durch Silber-Nanoteilchen in Produkten des täglichen Gebrauchs

Silber-Nanotielchen werden als Schutz vor Kankheitskeimen in vielen Gebrauchsgegenständen eingesetzt und gelangen von dort auch in die Nahrungskette. In einem jetzt veröffentlichten  Bericht des BUND wird vor Gesundheits- und Umweltrisiken gewarnt sowie Forschungsbedarf angemahnt.

 
Inhalt abgleichen