Atomenergie

Ulrich Schachts Antwort auf Ulrich Beck: Fukushima, Sonnenergie und gefährliche Phantasien

Der Schriftsteller Ulrich Schacht verfasste für die FAZ eine Replik auf Ulrich Becks Text "Der Irrtum der Raupe" über die Lehren aus Fukushima, die Energiewende und die Bedeutung für unsere Demokratie. Unter dem Titel "Will er jetzt den Sonnengott spielen?" liefert er eine Kritik der Beck'schen Argumentation und seiner Metaphern.

Die Lüge von der "bezahlbaren Energie"

Der Journalist Patrick Illinger prangert in der "Süddeutschen Zeitung" die "Lüge" von "bezahlbaren Energie" an: Energie müsse bezahlbar bleiben, so der Konsens, der laut Illinger die Wahrheit verschleiert: "Die billige, nachhaltige, umweltneutrale, Landschaften erhaltende und autarke Energiequelle gibt es nicht. Deutschland muss sich für den kleinsten Teufel dieser Hölle entscheiden."

Was sagt christlicher Glaube zur Atomkraft?

Die nach der Atomkatastrophe in Japan erneut aufgeworfene Frage der ethischen Vertretbarkeit der Kernenergie beschäftigt seit heute eine von der Regierung einberufene Ethikommission. Interessant ist, dass hierzu drei christliche Vertreter geladen wurden, nicht jedoch Umweltorganisationen. Im Interview reagieren der Präsindent des Zentralkomitees deutscher Katholiken, Alois Glück und der evangelische Bischof Ulrich Fischer, beide Mitglied der Ethikkommision, auf die Frage, was Christen im Diskurs um Atomkraft beisteuern können.

Folgen der Nuklear-Katastrophe von Fukushima für den Ozean

Noch fehlt es an offiziellen Daten, Forscher aber glauben, dass das Reaktorunglück kaum Folgen für das Ökosystem des Pazifiks haben wird. So seien zum Beispiel gravierende Kontaminationen bei Fischen nicht zu erwarten.

Philosoph Konrad Paul Liessmann über Kernenergie und Atomkraftwerke

Der österreichische Philosoph Konrad Paul Liessmann spricht in einem Interview mit dem "Standard" über Atomkraft als "Sonderfall von Technik" und über Dimensionen der Verantwortung. Liessmann ist Professor für Philosophie und Vizedekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften der Uni Wien.

Deutsche Regierung beschließt Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken

Der Streit innerhalb der Koaliation hat ein Ende: Union und FDP haben beschlossen, die Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke zu verlängern. Wie lange einzelne Kraftwerke noch am Netz bleiben, hängt dabei von ihrem Alter ab. Durchschnittlich liegt die Verlängerung bei 12 Jahren.

Schließung des von der Helmholtz-Gemeinschaft betriebenen Atommülllagers Asse

Das Atommüllager Asse ist vom Einsturz bedroht, deswegen wurde der Helmoltz-Gemeinschaft der Betrieb entzogen. Eine Eignungsprüfung der unterirdischen Endlagerungsstätte fand ursprünglich nicht statt. Forschungspolitische Versäumnisse sind anzumahnen.

"Stellungnahme zu Berichten über ein Energieforschungskonzept" Pressemitteilung der Leopoldina

Zu Medienberichten über ein Energieforschungskonzept nehmen die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften (Leopoldina), die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) Stellung, um auf diesem Wege zu einer sachlichen Diskussion beizutragen.

Studie untersucht Sicherheit von modernen Atommeilern

Minister Guttenberg erteilt den Auftrag zu einer Untersuchung der Sicherheit von modernen Atommeilern und wird von Kritikern verdächtigt, den Atomausstieg boykottieren zu wollen.

Kernenergie als Thema einer epd-Dokumentation

Kernenergie war das Thema einer Akademietagung, zu der jetzt eine epd-Dokumentation erschienen ist. Näheres unter dem angegebenen Link.

 
Inhalt abgleichen