Die Praxis der Selbstbestimmung

Die neue gesetzliche Regelung zur Patientenverfügung

Seit 01.09.2009 ist das neue Gesetz zur Patientenverfügung in Kraft. Patientenverfügungen gelten jetzt unabhängig vom Verlauf, von der Schwere oder dem Stadium einer Erkrankung. Im Vorfeld der Entscheidung des Deutschen Bundestages am 18.6.2009 waren unter anderem von den Kirchen erhebliche Bedenken dagegen formuliert worden. Wie werden die neuen Regelungen jetzt umgesetzt, wo liegen Probleme, wo besondere Stärken? Worauf sollte man jetzt beim Erstellen einer Patientenverfügung besonders achten?

Die Veranstaltung findet statt innerhalb der Vortragsreihe "Medizinethik im Diskurs".

Teilnehmende

Prof. Dr. Gian Domenico Borasio
München, Lehrstuhl für Palliativmedizin, Interdisziplinäres Zentrum für Palliativmedizin, Klinikum der Universität München-Großhadern
Susanne Breit-Keßler
München, Regionalbischöfin, München, Mitglied der Kommision der Bayerischen Staatsregierung für ethische Fragen in den Biowissenschaften
Dr. Hans-Joachim Heßler
München, Vizepräsident desOberlandesgerichts München

Moderation

PD. Dr. habil. Heiner Aldebert
München, Koordinationssstelle für Medizinethik , Institut TTN

Daten

Di, 08.06.10 um 19.00 Uhr

Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Preis: 7,-/6,- Euro (Anmeldung erbeten)