Stellungnahme von DFG, acatech und Leopoldina zur "Synthetischen Biologie"

Von den Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und der Leopoldina wurde am 27. Juli 2009 ein Positionspapier zur sogenannten Synthetischen Biologie veröffentlicht, bei der chemische Moleküle mit Ingenieurmethoden zu biologischen Strukturen kombiniert werden. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz stellten die Spitzenvertreter der drei großen Wissenschaftsorganisationen in Berlin Chancen und Risiken dieses noch relativ jungen Wissenschaftsgebietes zur Diskussion, um Fragen ihrer ethisch vertretbaren Anwendungen rechtzeitig in Politik und Öffentlichkeit diskutieren zu können.