"Philosophie ist, wenn man trotzdem denkt" - zum Tod des faszinierenden Philosophen Odo Marquard

Er war ein geistreicher, thesenstarker aber dabei immer zugleich werbender Philosoph. In seiner "Philosophie des Stattdessen", oder - früher noch - "Abschied vom Prinzipiellen" ging es eben nie um das Ganze, das es zu verwirklichen gelte, sondern um einen humanen Umgang mit den zutiefst menschlichen Kompensationen, ohne die die Suche z.B. nach Glück oder dem Guten nicht zu ertragen ist. Gerade Ethikdebatten um Technologiekonflikte konnten bei Marquard lernen, wie man das rechte Maß findet. Am 9. Mai 2015 verstarb der Psychoanalytiker und "Therapeut der philosophischen Übertreibungsgesten" (Jürgen Kaube) in seiner Wohnung in Gießen.