Pränataldiagnostik und gesellschaftliche Folgen in Dänemark

Seit 2004 besteht in Dänemark das Angebot kostenloser Pränataldiagnostik im ersten Schwangerschaftsdrittel. Der Artikel Eins von 800 untersucht dessen gesellschaftliche Folgen am Beispiel der 2008 geborenen Emmy. Die hohe Zahl an Abtreibungen infolge der PND in Dänemark im Vergleich zu Ländern wie Großbritannien und den Niederlanden, in denen ebenfalls Gratis-Screenings angeboten werden, wird unter anderem damit erklärt, dass in Dänemark Inklusion schwieriger und weniger anerkannt sei.