Mehr Transparenz für sicherere Medikamente

Die derzeit diskutierten gesundheitlichen Risiken einer Gruppe von Antidiabetika, welche die Öffentlichkeit mangels Zugang zu den Studien nicht abschätzen kann, könnten den nächsten Arzneimittelskandal ausmachen, wie die FAZ berichtet. Dem in dem Artikel "Geheimniskrämerei in der Pharmabranche" zu Wort kommenden britischen Diabetologen Edwin Gale zufolge sollte man die Schuld allerdings weder den Pharmaunternehmen noch den Behörden zuweisen, sondern die Ursache für die Missstände in einem System suchen, "das die öffentlichen Interessen dem Schutz von Wirtschaftsgeheimnissen unterordnet". Dies ist zweifelsohne der eigentliche Skandal hinter den verschiedenen Arzneimittelskandalen.