Wie Energiewende und Emissionshandel den Klimawandel vorantreiben

Die Energiewende eine Farce? Die ARTE-Doku "Saubere Energie" untersucht die Wirksamkeit der Maßnahmen der europäischen Energiepolitik, mit denen bis 2050 Strom ohne den Ausstoß von CO2 produziert werden soll und kommt dabei zu ernüchternden Ergebnissen. Einerseits wird aufgezeigt, inwiefern das derzeitige Setzen auf Biomasse, Holz und Kohle für das Klima sogar verheerendere Folgen hat als die Verbrennung von Mineralöl. Andererseits werden die Verstrickungen von Wirtschaft und Politik unter die Lupe genommen - die Europäische Kommission scheint auch im Fall der Energiewende die Interessen der Wirtschaft unter dem Deckmantel hehrer Ideale zu vertreten.

Dies zeigt sich auch im Emissionshandel, der in der ARTE-Doku "Profit mit schmutziger Luft" untersucht wird. Unternehmen und Banken können viel Geld mit ihm verdienen auf Kosten der Steuerzahler, während der CO2-Ausstoß sich seit seiner Einführung vor zehn Jahren unbeeindruckt verdoppelt hat.

Sendezeiten: (wie immer sind die Dokus danach 7 Tage online verfügbar)

"Saubere Energie": 14.05. um 20:15 und 28.05. um 9:25

"Profit mit schmutziger Luft": 14.05. um 21:10 und 28.05. um 10:20