Roboterethik als Gegenstück zur Tierethik?

Kate Darling, Wissenschaftlerin am Massachusetts Institute of Technology (MIT), fordert Roboterschutzgesetze, "um die Werte unserer Gesellschaft und uns selbst zu schützen". Voraussetzung dieser Forderung ist die auf Beobachtungen des Mitleides mit zerstörten Robotern gegründete Annahme, dass wir in technische Geräte unsere eigenen menschlichen Eigenschaften hineinprojezieren und somit mit dem Schutz der Roboter auch uns selbst schützen. Darling zufolge findet diese Projektion auch beim Tierschutz statt, daher gehe es auch bei Tierschutzgesetzen letztlich nicht primär um die Tiere, sondern darum, in anderen Zusammenhängen auch für Menschen gefährliches Verhalten zu sanktionieren. 

Auf der Seite der ZEIT ist auch der einstündige Vortrag Darlings auf der Konferenz re:publica zu sehen.