Aluminium - allgegenwärtiges Gift?

Die Arte-Dokumentation "Die Akte Aluminium" untersucht umfassend das im heutigen "Zeitalter des Aluminium" allgegenwärtige Metall, von der Gewinnung, der große Flächen Regenwald und die Wasser- und Lebensqualität in den Abbauregionen zum Opfer fallen, über die energieintensive Verarbeitung, bis hin zur vielfältigen Verwendung als Werkstoff, Bestandteil von Kosmetikprodukten, Verpackungen, Nahrungsmitteln, Medikamenten und sogar für die Trinkwasseraufbereitung. Wissenschaftler äußern sich zu den möglicherweise auf Aluminiumaufnahme zurückzuführenden Gesundheitsschäden - darunter fallen Alzheimer, Brustkrebs, Allergien und Autoimmunerkrankungen - und fordern gründliche Forschungen zu den Auswirkungen des Aluminium auf lebende Organismen, die leider nicht finanziert werden, sodass für größere Projekte die Mittel fehlen. Der Aluminiumforscher Dr. Christopher Exley von der Universität Keele spricht im Interview (2. Link) über seine Forschung.

Die Dokumentation "Die Akte Alu" wurde am 12. März 2013 ausgestrahlt, weitere Ausstrahlungstermine sind:
Mittwoch, der 20. März 2013 um 10:00
Samstag, der 23. März 2013 um 11:35
Wie immer ist die Sendung nach der jeder Ausstrahlung 7 Tage auf Arte+7 zu sehen.