Dominik Perler: Gefühle und Emotionen in philosophischen Theorien

Ein breiter Strang in der Philosophiegeschichte hat die Welt der Gefühle und Emotionen ausgeblendet oder geringeschätzt. Sie schienen Hindernisse auf dem Weg zum rationalen Denken. Dominik Perler, Professor für Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, stellt sich in seinem neuen Buch "Transformationen der Gefühle" die Frage, was es mit den Gefühlen auf sich hat und wie sie - gerade in Zeiten der Neurowissenschaften - näher zu verstehen sind. Im Rückgriff auf die Philosophiegeschichte zeigt er dabei, dass frühere Denker - wie etwa Spinoza - uns immer noch erstaunlich viel zu dieser Frage zu sagen haben. In der WDR5-Sendung "Das philosophische Radio" stellt er sich den Fragen der Hörerinnen und Hörern zum Thema.