"Klassische" Pflanzenzucht mit Radioaktivität

Seit den 1930er Jahren stellt die radioaktive Strahlung eine gängige Möglichkeit zur Pflanzenzüchtung dar. Durch die künstlich gesteigerte Zahl der Mutationen lassen sich deutlich mehr Sorten erzeugen als über den natürlichen Evolutionsprozess hervorgebracht würden. Vor allem beim Bedarf nach gezielter Veränderung einzelner Gene stellt die Gentechnik heute jedoch ein geeigneteres Zuchtverfahren dar.