Vortrag: Arne Manzeschke am 3. Bayerischen Hospiz- und Palliativtag in Fürth

Am 4. Juni 2011 fand in Fürth der 3. Bayerische Hospiz- und Palliativtag statt. Der Bayerische Hospiz- und Palliativverband (BHPV) und die Landesvertretung Bayern der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP Bayern) luden zu einer gemeinsamen Fachtag und stellten die Diskussionen unter den Blickwinkel "Grenzgänge". Dr. Arne Manzeschke, Inhaber der Koordinationsstelle für Medizinethik am Institut TTN, hielt dabei den Hauptvortrag am Vormittag sowie zwei Workshops.

Vortrag von Arne Manzeschke - "Bisherige Grenzgänge"

Die Integration der Hospiz- und Palliativbewegung in die institutionalisierte und regelfinanzierte Gesundheitsversorgung, so Manzeschke, könnte sich als als Pyrrhussieg erweisen. Wo sind die Chancen und Grenzen einer solchen Integration, wie verändern sie den Charakter der Hospiz- und Palliativarbeit? Welche Chancen und Anfragen ergeben sich von hier aus für die allgemeine Gesundheitsversorgung? Der Vortrag schritt diese Fragen in einem Grenzgang aus und suchte aus ethisch-anthropologischer Sicht nach zukunftsträchtigen Wegen.

> Nürnberger Nachrichten "Sterben gehört nicht an den Rand der Gesellschaft"
> Sie finden den Vortrag als PDF-Dokument im Anhang.

AnhangGröße
Manzeschke - Bisherige Grenzgänge.pdf502.74 KB