Evangelischer Theologe fordert Überdenken der EKD-Position zu "Künstlicher Befruchtung"

In einem Interview mit evangelisch.de hat der evangelische Ethiker Ulrich H.J. Körtner die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dazu aufgefordert, ihre Position in Fragen der "In-vitro-Fertilisation" zu überprüfen und sich den Fragen einer medizinischen Assistenz beim Thema Kinderwunsch zu stellen.

Prof. Dr. Körtner ist Vorstand des Instituts für Systematische Theologie und Religionswissenschaft der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und zugleich Vorstand des dortigen Instituts für Ethik und Recht in der Medizin. Den Wortlaut des Interviews finden Sie im angehängten Link.