Kreuzungsprojekt zum Artenschutz: Der Bestand des Florida-Pumas erholt sich leicht

Vom Florida-Puma (Puma concolor coryi) gab es zu Beginn der neunziger Jahre nur noch ca. 25 Exemplare weltweit. Durch die kleine Population waren Konsequenzen durch Inzucht zu befürchten. 1995 begannen Wissenschaftler daher mit einem Kreuzungsversuch, der die Tiere retten sollte: Acht Weibchen des nahe verwandten Texas-Pumas (Puma concolor stanleyana) wurden in Florida ausgewildert. Seither hat sich nicht nur der Bestand verdreifacht. Die Gesundheit der Tiere ist auch wesentlich besser.