Ethische Fragen im Kontext der Altersdemenz (Forschungs- und Beratungsprojekt, 2005 – 2007)

Aufgrund der demographischen Entwicklung stellen Altersdemenzen in den nächsten Jahrzehnten eine wachsende Herausforderung für das Gesundheitswesen dar. Demenzen stellen  aufgrund des hohen Pflege- und Betreuungsbedarfes der Betroffenen über längere Zeit mit Abstand die teuerste Form von Erkrankung dar.

Demenzen werfen darüber hinaus aufgrund der gravierenden Veränderung der Persönlichkeit der Betroffenen schwierige anthropologische und ethische Fragen auf. In den Jahren 2005 – 2007 wurde das Thema „Demenz als ethische Herausforderung“ deshalb systematisch am Institut TTN durch die Koordinationsstelle für Medizinethik der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern bearbeitet und im Hinblick auf ethische Standards erschlossen.

TTN führte in diesem Zusammenhang im März/April 2005 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte interdisziplinäre Klausurwochen zum Thema „Demenz und Autonomie“ durch, während denen im interdisziplinären wissenschaftlichen Diskurs grundlegende Fragestellungen erörtert wurden. Die Ergebnisse wurden in einer wissenschaftlichen Publikation unter dem Titel „Demenz verändert“ veröffentlicht.

In den Jahren 2005-2006 beteiligte sich TTN als Hauptaktionspartner gemeinsam mit der Alzheimer-Gesellschaft-München und der Landeshauptstadt München unter dem Motto „Verstehen Sie Alzheimer“ an einer breit angelegten Informations-Kampagne im Bereich München und Umgebung, die mit einer Kooperationstagung mit der Evangelischen Akademie Tutzing („Leben mit Demenz“) abgeschlossen wurde.

Die Erstellung von Unterrichtsmodellen zum Thema Demenz für Grund-, Haupt- und Realschulen („Oma lebt in einer anderen Welt“), sowie für Gymnasium und Erwachsenenbildung („Jenseits der Freiheit“) diente der Förderung des Dialogs und der Kommunizierbarkeit der ethischen Fragestellungen im Zusammenhang der Demenz. Die 2006 unter Federführung der Koordinationsstelle für Medizinethik erstellte Handreichung der Evang. luth. Landeskirche in Bayern „Nähme ich Flügel der Morgenröte…“ zur Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen fasst wesentliche Informationen und ethische Kriterien zum Umgang mit demenzkranken Menschen zusammen.

Operativ wird das Projekt durch regelmäßige Vortragstätigkeit des Stelleninhabers (z.B. Eröffnungsvortrag zur Woche für das Leben 2009 in Augsburg „Grenzen überschreiten. Gutes Leben mit Demenz“) weiter fortgeführt.

 

Kooperationspartner


Bundesministerium für Bildung und Forschung: Durchführung von interdisziplinären wiss. Klausurwochen 2005.

Alzheimer-Gesellschaft München: Hauptaktionspartner bei der Informations-Kampagne „Verstehen Sie Alzheimer?“ 2006

Evang. Akademie Tutzing: Gemeinsame Tagung: Leben mit Demenz (4./5. 10. 2006)

Synodaler Unterausschuss für Ethik in Medizin und Biotechnik – Erstellung der Handreichung „Nähme ich Flügel der Morgenröte…“

 

Veröffentlichungen


Aldebert, H.
Jenseits der Freiheit. Demenz verstehen, Verständnis entwickeln – Zusammenleben gestalten. Arbeitshilfe für das Gymnasium und andere weiterführende Schulen und Bildungseinrichtungen. Hrsg. Gymnasialpädagogische Materialstelle, Erlangen 2005. (Themenfolge 132)

Aldebert, H. et al.    
Oma lebt in einer anderen Welt. Demenz wahrnehmen. Verständnis entwickeln. Zusammenleben gestalten. Arbeitshilfe für GS, FöSch, HS, RS und die Konfirmandenarbeit, Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn 2006 (Bezug: Tel: 09872-509-0)

Aldebert, H. (Dt. Hg., Verf. Nachwort der deutschen Ausgabe, Übersetzung aus dem Amerikanischen)
Cathy Stein Greenblat, Alzheimer und Lebensqualität, Hamburg Schenefeld 2006

Aldebert, H. (Hg.),
Demenz verändert. Hintergründe erfassen, Deutungen finden, Leben gestalten. Theologisch-philosophische, pflegerische, juristische, kunsttherapeutische, architektonische, gesundheitsökonomische Aspekte im Spannungsfeld von „Demenz und Autonomie“ (346 S.), Hamburg-Schenefeld, 2006

Euer Herz soll ewig leben. Aus der Vision vom schönen droht das    Zerrbild vom bösen Alter zu werden. Sonntagsblatt Thema, 2/2006, 22ff.

Aldebert, H. (Inhaltliche Koordination)
„Nähme ich Flügel der Morgenröte…“. Handreichung der Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern zur Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, München 2006.
Bezug: Tel: 089-5595-481

Aldebert, H.
Leben mit Demenz, Tutzinger Blätter 1/2007, 18ff.