Klimagipfel: Weg von Reduktion der Emission - hin zu positiven Zielen

Klimagipfel scheitern - ob der Dominanz des Themas in der politischen Agenda - in einer erstaunlichen Regelmäßigkeit. In der "Süddeutschen Zeitung" kritisiert Eicke R. Weber den Zugang der Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes als ein negatives Ziel. Die Menschen verbinden damit eine Verringerung der Lebensqualität. Überzeugender wäre es, positive Ziele zu setzen und zu kommunizieren, wie etwa die kontinuierliche Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Verbrauch.