Ehemalige Mitarbeiter: Jonas Lüscher, M.A.

Jonas Lüscher ist seit 2011 als Doktorand an der Professur für Philosophie der ETH Zürich beschäftigt und schreibt an seinem durch einen ETH Research Grant geförderten Promotionsprojekt über die Bedeutung von Narrationen für die Beschreibung sozialer Komplexität vor dem Hintergrund von Richard Rortys Neo-Pragmatismus.

Arbeitsschwerpunkte:
Komplexitätstheorie; Narrative Ethik

Kontakt: Jonas Lüscher auf der Website der ETH

Biographische Daten

Geboren am 22. Oktober 1976 in Zürich, aufgewachsen in Bern

Berufliche und wissenschaftliche Laufbahn

1994 – 1998: Evangelisches Lehrerseminar Muristalden Bern. Abschluss mit dem Primarlehrerpatent des Kanton Bern

2005: Aufnahme des Studiums an der Hochschule für Philosophie, München, und Beginn der hauptberuflichen Tätigkeit als freier Lektor

2007: Bakkalaureat an der Hochschule für Philosophie, München

2009: Magister der Philosophie (summa cum laude) an der Hochschule für Philosophie, München, mit einer Magisterarbeit zur diachronen Strukturemergenz und dem Problem der Makrokausalität

2009-2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut TTN in München
Arbeitsschwerpunkt: Komplexitätstheorie, Evolutionstheorie
Dissertationsprojekt: Narration des Komplexen. Prozessuale Beschreibungen komplexer, sozialer Probleme.

Stipendien und Auszeichnungen

2008: Adolf Haas Förderbeihilfe des Instituts für Naturphilosophische Grenzfragen an der HfPh

2009: DAAD-Preis 2009 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender


Akademisches Engagement
Seit 2005: Naturphilosophisches Kolloquium an der Hochschule für Philosophie, München

Seit 2007: TRAFO-München (Transdisziplinäres Forum München)