Ethik News

Die Ethik News liefern Nachrichten und aktuelle Informationen aus dem weiten Themenfeld der angewandten Ethik.

Ethik Debatte um nicht ausreichend geteste Ebola-Medikationen

Der vielleicht letzte Strohhalm: Infiziert mit dem Ebola-Virus haben sich ein Spanier und zwei Amerikaner einer Behandlung mit einem bis dato noch nicht zugelassenen Antikörper-Präparat unterzogen - und sind nach ersten Erkenntnissen auf dem Weg der Besserung.
Derzeit sind nur Medikamente und Impfstoffe vorhanden, die noch nicht zugelassen sind, weil sie bisher nur an Tieren, wie beispielsweise an Affen, getestet worden sind.
Damit stellt sich die Frage, ob solche Medikationen in der Hoffnung auf Heilung verabreicht werden dürfen, wenn die Risiken ni

Redefinition von "Embryo"

Zu der Frage "wann entsteht Leben?" äußerte sich der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Cruz Villalón, in seiner Erklärung zur Definition des Embryonen-Begriffs.
"Eine Eizelle, die ohne Befruchtung zur Weiterentwicklung angeregt worden ist und die nicht fähig ist, sich zu einem Menschen zu entwickeln", könne nach seinem Gutachten "nicht als menschlicher Embryo angesehen werden".

Fairtrade: Mehr Schaden als Nutzen?

Auf Basis einer neuen Studie kommt die Autorin Rossa Minogue zu dem Schluss: „Fairtrade ist ein egoistisches Projekt selbsternannter Weltverbesserer", das "weder sozial noch ökonomisch sinnvoll" sei. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint?

Studie: Die ökologischen Kosten von Fleisch, Eiern und Milch

Forscher vom Bard College im Bundesstaat New York haben versucht, eine vieldiskutierte Frage systematisch zu untersuchen: Welche Nahrungsmittel (Fleisch, Milch,...) weisen welche ökologischen Kosten auf? Ist eine vegane Ernährungsweise tatsächlich ökologischer? Ein Fazit der Studie lautet: Rindfleisch verbraucht von allen Nahrungsmitteln die meisten Ressourcen.

Koreanische Forscherin Gi Eun Kim bei den "Technologiegesprächen Alpbach": Energie gewinnen beim Bierbrauen

Energie aus Biomasse ist viel diskutiert - eher selten fällt dabei der Begriff "Bierbrauen". Die koreanische Forscherin Gi Eun Kim weist jedoch genau darauf hin: Wie man beim Bierbrauen Energie produzieren und sinnvoll einsetzen kann.

Neue Kommunikationsformen mit Maschinen

Kommende Möglichkeiten der Kommunikation mit Maschinen gehen weit über manuelle oder verbale Eingaben hinaus. Entwickelt werden Roboter, die auf den Ebenen der Mimik und Gestik, der Emotionen und Gehirnströme mit uns interagieren. Dadurch können sie sich wie beispielsweise autonom fahrende Fahrzeuge an die komplexe Umwelt, oder wie die bereits im Einsatz befindliche Roboterrobbe Paro auch an die soziale Welt anpassen und mit Menschen - Verkehrsteilnehmern bzw. Pflegebedürftigen - kommunizieren. 

"Schon gewusst?": Ein SZ-Podcast von Patrick Illinger zum Thema "Unheimliche Gentechnik"

Genmais, Gentomate, Gensoja: Wenig jagt den Deutschen so viel Angst ein wie die Grüne Gentechnik. Dabei könnten Millionen Menschen von Pflanzen wie dem "Golden Rice" profitieren. Ein durchaus kontroverses Thema. 

Ein SZ-Podcast von Patrick Illinger zum Thema "Unheimliche Gentechnik"

Dieter Nuhr über das Chlorhühnchen als Wappentier des Freihandelns und die Protestreflexe der Deutschen

"Chlorhühnchen, das hört sich an wie Asbestwurst oder Quecksilberbanane oder Genmais. Es gibt in den USA ja Mais, da sind Gene drin. Ja, was ist das denn für eine Sauerei ..." Dieter Nuhr über Freihandel, Gentechnik und Verbraucherschutz auf WDR 2.

Machen Krisen egoistischer?

Wie verändert sich das menschliche Verhalten in Zeiten der Krise? Die drei Forscher Raymond Fisman, Pamela Jakiela und Shachar Kariv versuchten das herauszufinden, indem sie ein Experiment aus dem Jahr 2004 in den Krisenjahren 2010 und 2011 wiederholten. Das sogenannte Dikatorspiel sollte Rückschlüsse auf das menschliche Verhalten in Bezug auf die Umverteilungsbereitschaft geben. Tatsächlich zeigte sich während der Rezession eine signifikant geringere Bereitschaft, Geld abzugeben, als noch im Jahr vor der Rezession.

Embryonale Stammzellen aus Hautzellen

Durch das Klonen von Hautzellen gelang es amerikanischen Forschern erstmalig, aus Hautzellen von Erwachsenen embryonale Stammzellen zu erzeugen. Mit diesen "Zell-Allroundern" sollen neue Methoden zur Behandlung von Parkinson, Herzerkrankungen oder Querschnittslähmungen entwickelt werden.

 
Inhalt abgleichen