Blogs

Brauchen wir neue ethische Kriterien für die Genom-Editierung? Das TTN-Stufenmodell in der Kontroverse

Bereits 1997 legte das Institut TTN ein „Eskalationsmodell zur ethischen Bewertung der Gentechnik“ vor. Seitdem wurde das Verfahren kontinuierlich fortgeschrieben. Im Jahre 2009 veröffentlichte eine interdisziplinäre Expertengruppe um den Biologen Jörg Hacker und den Theologen Trutz Rendtorff unter dem Titel "Biomedizinische Eingriffe am Menschen" ein Stufenmodell zur ethischen Bewertung von Gen- und Zelltherapie.

Zur Diskussion: Grüne Gentechnik – Wie rational kann man darüber reden?

Die Debatte um die Grüne Gentechnik kann mittlerweile mit einem Theaterstück verglichen werden, das zwar neu inszeniert wird, dessen Inhalt und Ablauf dabei aber jedem Kenner vertraut ist: Es sind die immer selben Argumente, die aufeinander treffen. Die Einen sehen in der Gentechnik ein Arsenal der Pflanzenzüchtung, das ob Klimawandel, den Zielen der Nachhaltigkeit und ob des Bevölkerungsanstiegs eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts sei.

Diskussionsthema Energiewende - sind Kompromisse denkbar?

In den Diskussionen um die Politische Ethik wird der Antagonismus von Gemeinwohl und Eigennutz oft als „Krise“ des demokratischen Prozesses zum Thema, den es zu überwinden gilt. In soziologischer Perspektive wird jedoch deutlich, dass die dabei zutage tretenden Aushandlungsprozesse für die Integration und Problemlösung in einer liberalen Gesellschaft auch produktiv gelesen werden können.

Blogprojekt "Ethik im Diskurs": Fortpflanzungsmedizin. Wie gut ist Familie planbar? Von Social egg freezing und Familienbildern

In Kooperation mit der Website theologie-naturwissenschaften.de startete das Institut TTN ein Blogprojekt, in dessen Rahmen vier verschiedene ethische Themenstellungen in den kommenden Monaten schwerpunktmäßig diskutiert werden.

Computerspiele für eine bessere Welt? Computerspiele und (Natur)Ethik jenseits von Gamification und Serious Games

Computerspiele sind längst kein Nischenphänomen mehr, sondern Teil der Alltagskultur. Ob ihrer komplexen Handlungen und meisterhaften Erzählungen gelten sie mehr und mehr als eigenständige Kunstform.

Die Energiewende – ein Bürgerprojekt auf dem Prüfstand

Wie geht eigentlich Energiewende? So richtig scheint es keiner zu wissen. Die Komplexität dieses Megaprojekts gleicht einem gordischen Knoten, den bislang niemand zu durchschlagen vermochte. Zuletzt ist Sigmar Gabriel, der neue Wirtschafts- und Energieminister, angetreten, den Knoten durch eine Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zu lösen. Das EEG, das der Energiewende in ihrem Anfangsstadium Dynamik verlieh, bekam im Februar 2014  eine „Strompreisbremse“ verpasst, über deren Wirksamkeit freilich gestritten wird.

Grüne Gentechnik - ein verantwortbarer Beitrag zur Bekämpfung des weltweiten Hungers?

Zum Thema "Grüne Gentechnik - ein verantwortbarer Beitrag zur Bekämpfung des weltweiten Hungers?" luden die Hochschule für Philosophie München, das Bistum Speyer und das Heinrich Pesch Haus zu einem Expertengespräch am 26. Februar 2014 nach Ludwigshafen ein.

Zivilklauseln an Universitäten: Fördern sie den Frieden?

Ob Forschungsaufträge der Bundeswehr oder von Rüstungsunternehmen mit dem gesellschaftlichen Auftrag der Wissenschaft vereinbar sind, wird gegenwärtig leidenschaftlich diskutiert. 14 deutsche Universitäten haben mittlerweile so genannte Zivilklauseln in ihr Hochschulstatut aufgenommen.

Ist besseres Argumentieren in der Gentechnikdebatte möglich?

Die im Folgenden vorgelegte kurze Guideline entstammt der ethischen Begleitforschung im Rahmen des Bayerischen Forschungsverbundes ForPlanta. Inhaltlich verantwortlich zeichnet Christian Dürnberger, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Philosophie und am Institut TTN. Kommentare, Kritik und Ergänzungen erwünscht.

 
Inhalt abgleichen